News

Überblick

Erinnern Sie sich noch an Frau Hägele? Dann lesen Sie hier eine weitere Episode aus dem Leben der schwäbischen Hausfrau und Hausmeisterin. Neulich hat Frau Hägele nämlich rot gesehen. Wie das einer so umsichtigen und besonnenen Person passieren konnte? Nun, es geschah kurz nach den Ferien im neuen Schuljahr der jüngsten Hausbewohner. - Roter Schock am Morgen -
Als Frau Hägele morgens ihre Haare aufgedreht hatte und in ihre Kittelschürze geschlüpft war, betrat sie mit Lockenwicklern auf dem Kopf und einem leichten Gähnen im Gesicht den Hausflur.

Schon Albert Einstein wusste, dass es wichtiger ist, ein Problem zu erkennen, als die Lösung. Denn die Darstellung eines Problems, so der geniale Physiker, führt zu deren Lösung. Das gilt auch für das Beschwerdemanagement und für Serienprojekte. Mit der Methode Troubleshooting werden Probleme bis ins letzte Detail auseinandergenommen, analysiert und „zerschossen“. Am Ende bleibt die Lösung übrig, das Problem ist Geschichte. Übrigens, ein altes japanisches Stichwort besagt, dass es besser ist, das Problem zu lösen, statt einen Schuldigen zu suchen. Das ist ganz in unserem Sinne.

Der digitale Wandel geht uns alle an, und er betrifft zahlreiche Arbeitsfelder. Wir haben uns darauf spezialisiert, branchenübergreifend am digitalen Wandel mitzuarbeiten und unsere Kunden in vielen Bereichen zu unterstützen. Im Laufe der Jahre haben wir umfangreiche Erfahrungen mit Transformationsprozessen gesammelt und gehen gemeinsam mit unseren Kunden den Weg in die Digitalisierung und ins Zeitalter des „Internet oft Things“ (IoT). In folgenden Bereichen zur digitalen Transformation, IoT und Big Data können Sie Hilfe von uns erwarten:

MES Anbeiter und MES Lösungen im Vergleich - Besonders wichtig bei der Menge an MES Anbietern auf dem Markt. Die Entscheidung für oder gegen ein MES ist stets abhängig von der Branche und den Anforderungen Ihres individuellen Unternehmens an das System und Ihre Lean-Strategie und Konzept. Das Seminar zum aktuellen MES-Marktangebot richtet sich daher an alle in den Entscheidungsprozess eingebundenen Instanzen.

Die Wahl des bzw. der richtigen Lieferanten ist für Unternehmen ohnehin schon von immenser Bedeutung. Doch im Zeitalter globaler und komplexer Zusammenhänge und mit großflächig vernetzten Lieferketten kann die Relevanz des Lieferantenmanagements gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. - Professionelle Lieferantenauswahl und Lieferantenentwicklung - Die Auswahl der Lieferanten, die zum eigenen Unternehmen passen, sollte daher mit größter Sorgfalt durchgeführt werden. Stichworte sind hier zum einen Qualifikation und zum anderen eine realistische Risikobetrachtung.

Ups – ein Fehler. Kennen Sie das? Natürlich, ist jedem von uns schon unzählige Male passiert. Da sind höchstens Jesus und der Papst außen vor. Und jetzt? Hat´s jemand mitgekriegt? Nein? Also schnell unter den Teppich kehren. So reagieren die Meisten auf Fehler. Das ist menschlich. Aber muss das so sein? Was wäre nötig, damit SIE anders reagieren? Was würde SIE dazu bringen, Fehler offen zu kommunizieren? Wie schafft man im Unternehmen eine Kultur, die es ermöglicht, dass alle aus eigenen Fehlern und denen der Anderen lernen können? Nun, den Anfang könnte das Streichen des unumstößlichen Satzes ‚Never change a Running System‘ machen. Denn wenn laufende Systeme nicht ständig und stetig aufs Neue überprüft und optimiert werden, schleichen sich nach und nach Fehler ein. Immer.

Die Ziele und Wünsche zu den Themen APQP, Projektmanagement und Qualität sind naheliegend: Die meisten Unternehmen stellen sich ihre Projektziele so vor, dass die Qualität stimmt, Termine und Kosten optimal geplant werden und ressourcenverschwendende oder ertragsmindernde Risiken „aus der Welt geschafft“ werden. Sie wünschen sich korrekte Projektabläufe und wollen wissen, ob und was im Projektablauf verändert werden muss. Außerdem werden immer wieder händeringend praxiserprobte Helfer und Unterstützer gesucht, die sich darum kümmern, dass qualitätskonforme Serienanläufe, Termine und Kostenkalkulationen eingehalten werden. An diesem Punkt kommen wir ins Spiel.

Seite 1 von 23